Sony kündigt α7R III und FE 24-105mm F4 G OSS an!

Sony Alpha 7RIII

Sony hat heute die neue α7R III Vollformatkamara und das kompakte FE 24-105mm F4 G OSS Objektiv vorgestellt.

Im Vergleich zum Vorgänger hat die α7R III zwar die selbe Auflösung (42,4 MPixel), ist aber bei vielen Features professioneller geworden. Sony schreibt in der Presseerklärung:

„Mit zehn Bildern pro Sekunde und einem extraschnellen Autofokus hat die α7R III ihrem Vorgängermodell einiges voraus. Die 399 Phasen-Autofokuspunkte decken rund 68 Prozent des Sensors ab. Hinzu kommen 425 Kontrast-Autofokuspunkte. Selbst der Augenautofokus ist jetzt doppelt so effektiv wie zuvor. Der optische 5-Achsen-Bildstabilisator verschafft dem Fotografen 5,5 Blendenstufen mehr Spielraum. Videografen freuen sich über 4K Videos mit voller Pixelauslesung und ohne Pixel-Binning. Profis wissen die beiden SD Kartenslots, die längere Akkulaufzeit und den Superspeed USB Anschluss (USB 3.1 Gen 1 vom Typ C) zu schätzen. Die Kamera sebst ist klein und kompakt und wiegt lediglich 652 Gramm.“

Die neue Kamera ist ab November für 3.500,- EURO zu haben.

Ebenfalls neu ist das FE 24-105mm F4 G OSS. Das Profi-Allroundobjektiv mit Bildstabilisator deckt den wichtigen Brennweitenbereich zwischen 24 und 105 Millimetern ab und bietet eine herausragende Bildqualität in einem leichten, kompakten Design, die Fotografen und Filmer von G Objektiven gewohnt sind. Es besitzt einen E-Mount Anschluss und ist für Vollformatkameras, wie z.B. die neue α7R III oder α9 hervorragend geeignet.

Die Markteinführung des Objektivs ist für November vorgesehen. Der Preis wurde mit 1.350,- EURO festgelegt.

 

ZEISS Milvus 1.4/25 – lichtstarkes Weitwinkel ab November 2017

In Kürze soll das neue, manuell zu fokussierende Milvus 1.4/25 mit Anschlüssen für Nikon und Canon erhältlich sein. Der Preis wurde mit 2.399,- EURO inkl. MwSt. festgelegt.

Aus der Presseerklärung des Herstellers:

OBERKOCHEN, 18. Oktober 2017.

Mit dem ZEISS Milvus 1.4/25 hat ZEISS seine größte Objektivfamilie für Vollformat-Spiegelreflexkameras um eine Brennweite erweitert. Das für die DSLR-Systeme von Canon1 ist ein Markenzeichen oder eingetragenes Markenzeichen von Canon Inc. und/oder anderen Mitgliedern der Canon Group. und Nikon2 ist ein eingetragenes Markenzeichen der Nikon Corporation. entwickelte Objektiv eignet sich vor allem für die Landschafts- und Architekturfotografie sowie für Reportage- und Videoaufnahmen. „Das komplett neu entwickelte Optikdesign sorgt für eine hohe Abbildungsleistung im gesamten Bildfeld“, sagt Christophe Casenave, Produktmanager bei ZEISS. „Das Ergebnis sind Fotos mit hohen Kontrasten und einem harmonischen Bokeh.“

„ZEISS Milvus 1.4/25 – lichtstarkes Weitwinkel ab November 2017“ weiterlesen

Novoflex NEX-RETRO – der automatische Umkehrring für Sony-E

Novoflex Nex-Retro

Der neue Umkehradapter NEX-RETRO ermöglicht den Besitzern von Sony E-Mount-Kameras einen unkomplizierten Einstieg in die faszinierende Welt der Makrofotografie. Der Umkehradapter ist für alle Festbrennweiten und Zoomobjektive sowohl für Vollformat- als auch für APS-C-Objektive geeignet. Mittels des neuen Adapters wird das Objektiv verkehrt herum an die Kamera montiert und ermöglicht somit große Abbildungsmaßstäbe im Nahbereich. Hierbei gilt, je kürzer die Brennweite, desto größer der Abbildungsmaßstab. Empfehlenswerte Brennweiten sind 18 bis 50mm. Zudem überträgt der NEX-RETRO sämtliche Steuerfunktionen zwischen Kamera und Objektiv, wie beispielsweise Blendensteuerung und EXIF-Daten.

Im Lieferumfang ist zusätzlich ein hochwertiges, mehrschichtvergütetes Protection-Filter „Made in Germany“ enthalten, um die empfindliche Objektiv-Hinterlinse vor Staub, Schmutz und Beschädigungen zu schützen.

Der Umkehradapter NEX-RETRO ist ab Mitte September zu einem Preis von 349,– Euro (unverbindliche Preisempfehlung) lieferbar.

In Kürze finden Sie den neuen Adapter auch in unserem Onlineshop.

Sony RX0 – die kompakte HighEnd-Foto/Videokamera

Sony RX0

Ab Oktober kommt von Sony eine ganz besondere Kamera: klein und leicht (nur 110 g) mit 24mm f4 (bzgl. Kleinbild) Zeiss Objektiv und 1 Zoll großem Sensor kann sie bis zu 16 Bildern pro Sekunde im Fotomodus (15,3 MPixel) oder 1000 Bilder/Sekunde im Videomodus als Super Slow Motion aufnehmen.

Sony schreibt dazu:

„Leistungsstarke Ausstattung
Die RX0 ist ausgestattet mit modernsten Technologien von Sony und verfügt über einen mehrschichtigen Exmor RS CMOS Bildsensor mit 15,3 Megapixel, einen BIONZ X® Prozessor sowie ein festes ZEISS® Tessar T* 24 mm F4 Weitwinkelobjektiv für Fotos im RAW- und JPEG-Format und Videos in verschiedenen Formaten, die jeweils durch eine hohe Auflösung und weniger Verzerrungen überzeugen. Sein ultraschneller Verschluss macht Zeiten von bis zu 1/32.000 Sekunden möglich und kann 16-mal pro Sekunde auslösen. Selbst Motive, die sich schnell bewegen, werden so präzise und in scharfen Bildern festgehalten. Durch ihre kompakte Form und die damit verbundene unkomplizierte Handhabung kommt die RX0 allen Nutzern entgegen, die die entscheidenden Momente einfangen und ihr Potenzial für natürliche Aufnahmen in bester Qualität voll ausschöpfen möchten. „Sony RX0 – die kompakte HighEnd-Foto/Videokamera“ weiterlesen

Die neue Drohnen-Verordnung

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat im Frühjahr neue Regelungen für Betrieb von Drohnen erlassen und diese in einer Broschüre anschaulich zusammengefasst:

Folgende Regelungen gelten nun:

  • Kennzeichnungspfl‘icht: Ab 0,25 kg muss eine Plakette mit Namen und Adresse des Eigentümers auf dem Fluggerät angebracht werden. Dies dürfe die meinsten Fotodrohnen betreffen.
  • Kenntnisnachweis: Ab 2,0 kg müssen besondere Kenntnisse nachgewiesen werden, d.h. eine Prüfung muss absolviert werden . Dies dürfe vor allem professionelle, sehr teure Fotodrohnen betreffen.
  • Erlaubnispflicht: Ab 5,0 kg wird eine spezielle Erlaubnis der Landesluftfahrtbehörde benötigt.
  • Ab 100 m: In dieser Höhe dürfen Drohnen nur fiegen, wenn eine behördliche Ausnahmeerlaubnis eingeholt wurde. Bei Modellugzeugen müssen lediglich besondere Kenntnisse nachgewiesen werden.
  • Nach wie vor gilt Flugverbot über Verfassungsorgane, Bundes-

    oder Landesbehörden, Kontrollzonen von Flugplätzen, Industrieanlagen, Wohngrundstücke, Naturschutzgebiete, Menschenansammlungen, Einsatzorte der Polizei und Rettungskräfte u.a.

Die Leica TL2 sollte vorerst nicht mit dem Visoflex-Sucher verwendet werden!

Leica Visuflex mit TL2

Wichtiger Hinweis der Leica Camera AG:

„Bei der Verwendung der Leica TL2 in Kombination mit dem externen elektronischen Sucher (Visoflex) kann es zu einem Ausfall der Kamera kommen. Tritt dieser Defekt auf, so kann die Kamera nicht mehr verwendet werden. Die Leica Camera AG bedauert diesen Sachverhalt zutiefst. Unabhängig davon, ob der Defekt bereits aufgetreten ist oder nicht, wird empfohlen, sich an den Leica Händler zu wenden, bei dem das Produkt erworben wurde. Selbstverständlich arbeitet Leica Camera bereits mit Hochdruck an einer Lösung und ist davon überzeugt, das in uns und unsere Produkte gesetzte Vertrauen nicht zu enttäuschen.“

Nachtrag vom 1.8.2017
Mit Hilfe eines Firmware Updates lässt sich das Problem inzwischen beheben. Hier gehts zur Download-Seite der Firmware 1.1 für die Leica TL2.

LEICA stellt TL2 in schwarz und silber vor!

Leica-TL2

Leica hat soeben die TL2 vorgestellt, eine spiegellose Systemkamera, die das ältere Modell TL ablöst. Zu haben ist die neue TL2 in schwarz und in silber. Laut Hersteller beginnt die Auslieferung ab sofort zum UVP von jeweils 1.950,- € inkl. MWSt.

Zu den Neuerungen gehören der höher aufgelöste Sensor im APS-C Format, die 4K Videofunktion, der deutlich verbesserte Autofokus, der elektronische Verschluss, der verbesserte Touchscreen, der USB 3.0 Anschluss und einiges mehr.