FUJI GX617 – eine analoge Panoramakamera aus den 90´ern

Die Fuji GX617 ist eine analoge Mittelformatkamera für das Bildformat 56x168mm (annähernd 6 x 17 cm), was dem Seitenverhältnis von 1:3 entspricht und somit deutlich breiter als die gängigen Bildformate ist. Die Bezeichnung „Panoramakamera“ ist also durchaus angebracht. Ein 120er Rollfilm reicht für vier, ein 220er Rollfilm für acht Aufnahmen. Die Produktion dieser Kamera wurde 2004 eingestellt, da man sich ab diesem Zeitpunkt beim Hersteller auf digitale Produkte konzentrierte.

Alles Manuell:
Zum Ausrichten der Kamera und um den Bildausschnitt zu bestimmen werden je nach Objektiv entsprechende Sucher verwendet. Zusätzlich befindet sich auf der Oberseite eine Libelle. Da die Kamera über keinerlei Automatik verfügt ist das „langsame“ Arbeiten mit Stativ dringend anzuraten. Blende, Fokus und Belichtungszeit werden nämlich direkt an den Objektiven eingestellt. Diese sind jeweils mit einem entsprechenden Verschluss ausgerüstet. Da das exakte Fokussieren ohne Hilfsmittel gerade bei längeren Brennweiten schwierig ist, gibt es eine Fokussier-Mattscheibe, die anstelle des Rückdeckels eingebaut wird. Nachdem der Fokus eingestellt wurde, wird die Mattscheibe gegen den Rückdeckel ausgetauscht und der Film eingelegt um die Aufnahme zu machen.

Tipp:
Um die genaue Belichtung zu bestimmen nehmen Fotografen gerne eine zweite, moderne Kamera mit, messen mit dieser Kamera vor Ort die Belichtung und übertragen anschließend die ermittelten Werte für Blende und Verschlußzeit auf die GX 617.

Die Objektive:
Fuji hatte für die GX617 vier Objektive im Programm: das SWD 5.6/90mm mit 89°, das SW 8/105mm mit 80°, das W 6,7/180mm mit 52° und das T 8/300mm mit 33° Blickwinkel. Bei den Weitwinkelobjektiven 90mm und 105mm benutzt man zusätzliche einen für das jeweilige  Objektiv gerechneten ND-Centerfilter, die den Randabfall der Objektive ausgleicht.

Die Ergebnisse:
Ein 56x168mm großes Dia auf dem Leutkasten begeistert fast jeden. Das große Format, der Detailreichtum und die Plastizität der Aufnahmen sind einzigartig! Die Weiterverarbeitung, das Scannen oder die Projektion sind natürlich aufgrund der Abmaße schwierig, da man hierfür kaum Standardgeräte verwenden kann. Trotzdem ist diese Kamera eine große Empfehlung für Foto-Enthusiasten, die Spaß am ursprünglichen Fotografieren haben und sich an der überragenden Qualität der Ergebnisse erfreuen.

Momentan finden Sie ein Exemplar aus der letzten Serie mit dem SWD 5.6/90mm und T 8/300mm in unserem Second Hand Markt hier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.